Medienbildung für Erwachsene April 2022

Das Projekt „MeKo#mobil“ hat im April und Mai noch folgende Medienbildungsangebote im Landkreis Zwickau im Programm:

 

  • Fit gegen Fake News – Nachrichtenkompetent im Alltag und Beruf – nur noch Restplätze

Termin: 12. April, 10.00-16.00 Uhr
Ort: MeKoSax gGmbH Zwickau, Ärztehaus, Alter Steinweg 18

Im Workshop werden die verschiedenen Arten von Desinformationen und deren politische Intention beleuchtet. Die Teilnehmenden erfahren, welche Grundsätze im Journalismus gelten und wie man Fake News und Co. von richtigen Nachrichten unterscheiden kann. Außerdem zeigen die Referentinnen des Dresdener Bildungsprojekts „spreu X weizen“, wie man das Thema spielerisch und alltagsorientiert Jugendlichen vermitteln kann. (Teilnahmegebühr: 10€/Person)

  • „Ich folge dir (auf Schritt und Tritt)!“ – Faszination Influencer

Termin: 13. April, 17-19 Uhr
Ort: MehrGenerationenHaus Wildenfels

Jugendliche sind fasziniert von Influencer:innen in Sozialen Netzwerken. Doch welche Bedeutung haben diese Idole aus der Medienwelt für junge Menschen? Welche Chancen und Risiken gibt es? In der kostenfreien Infoveranstaltung erfahren Pädagog:innen, Eltern und Großeltern, wie sie produktiv damit umgehen können. (kostenfrei)

  • Datenschutz, Privatsphäre, Sicherheit – Das Smartphone sicher anwenden und einstellen

Termin: 20. April 2022
Ort: Familienzentrum / Mehrgenerationenhaus Kirchberg

In der kostenfreien Infoveranstaltung beantwortet Medienpädagogin Laura Wagenbrett Fragen und gibt Tipps rund ums Thema Smartphone-Nutzung: Wie kann man seine persönlichen Daten auf dem Gerät schützen? Welcher Messenger ist der sicherste? Wie findet man Informationen im Netz? (kostenfrei)

  • Von Maschinen bewertet? – Realität des „Social Scoring – kostenfrei

Termin: 26. April, 18.00-20.00 Uhr
Ort: Martin-Luther-King-Zentrum, Stadtgutstraße 23, 08412 Werdau

Social Scoring, also ein online betriebenes Bewertungssystem und eine quasi allgegenwärtige Überwachung aller digitaler Daten, als Versuch zur totalen Kontrolle der Bevölkerung – das klingt nach Science-Fiction-Material aus Hollywood. Für die Bürgerinnen und Bürger einiger großer Städte in China ist es jedoch längst Realität. Techniksoziologe Dr. Andreas Bischof erklärt, wie die Idee des „Sozial-Kredit-Systems“ technisch funktioniert und diskutiert, wie nah eine solche Realität auch für uns in Sachsen ist.

  • „Smartphone und digitale Medien in Kinderhand – Zwischen Schutz und Freiraum“ – kostenfrei

Termin: 27. April, 18-20 Uhr
Ort: Kinderhaus »Sterntaler«, Lindenstraße 8, 08451 Crimmitschau

Viele Familien stehen vor der Herausforderung, wann und in welchem Umfang Kindern der Zugang zu einem Smartphone gewährt wird. Die Infoveranstaltung für Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkeln im Vorschulschulalter sensibilisiert für Chancen und Risiken digitaler (Online)-Medien. Dafür werden aktuelle Daten zur kindlichen Mediennutzung vorgestellt, altersspezifische Problemfelder aufgezeigt, eigene Erfahrungen sowie konkrete Ansätze zur geregelten Mediennutzung in der Familie diskutiert.

  • Lernlabor: „Digital Privat bleiben“ – kostenfrei

Termin: 28. April 2022, 15.30-19.30 Uhr
Ort: Westsächsische Hochschule Zwickau, Campus Eckersbach, Scheffelstraße 39,
08066 Zwickau, Haus 6, Raum 6113

Datenskandale, Geheimdienstaffären, Internetkriminalität und Cybermobbing. Die letzten Jahre haben deutlich gemacht, wie fragil die eigene Privatsphäre im Internet ist und wie wichtig digitale Emanzipation und Selbstverteidigung sein kann. Dieser Workshop gibt daher einen Überblick über grundlegende Verschlüsselungstechniken und zeigt praktisch, wie sich E-Mails und Daten verschlüsseln lassen, sichere Passwörter erstellt und verwaltet werden und wie Tracking im Netz verhindert werden kann. Auch der Datenschutz auf Mobilgeräten wird eine Rolle spielen. Es werden freie Tools vorgestellt, die einen verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen und fremden Daten ermöglichen und digitale Kommunikation besser absichern. Das Mitbringen des eigenen Laptops ist erwünscht. Um eine Voranmeldung wird gebeten.

  • „Das digitale 1×1 – Android Smartphones und Tablets für Einsteiger“ (Vormittags- und Nachmittagskurs)

Termine: 09., 10., 18. & 19. Mai, je 10-13 Uhr ODER je 14-17 Uhr
Ort: Mehrgenerationenhaus Zwickau, Kolpingstraße 22, 08058 Zwickau

Der viertägige Kurs erklärt wichtige Funktionen des Betriebssystems Android: Wie installiert und verwendet man Apps? Wozu ist ein Google-Konto notwendig? Welche Sicherheitseinstellungen sollten vorgenommen werden, um sich z.B. vor Abofallen zu schützen?

Hinweis: Der Kurs findet zweimal statt, als Vormittags- ODER Nachmittagsvariante jeweils mit einem Gesamtstundenumfang von 12 Stunden. (Teilnahmegebühr: 20€/Person)

Mediensprechstunden

Außerdem finden in Werdau und Hohenstein-Ernstthal kostenfreie Mediensprechstunden statt:

  • Mai 2022, zwischen 16-20 Uhr, Werdau – Verwaltungszentrum des Landratsamts (Beratungsraum)
  • Mai 2022, zwischen 14.30-18.00 Uhr, Hohenstein-Ernstthal – Mehrgenerationenhaus

Diese sind ein offenes Beratungsangebot für alle Eltern, Senioren, Lehrkräfte und sonstige Interessierte mit Problemen und Fragen zu Themen wie altersgerechter Mediennutzung, (kinder)sicherer Einrichtung von Geräten, Gefahren im Netz, Cybermobbing, Cybergrooming, Werbung und Influencer in Sozialen Medien, kompetentem Umgang mit Smartphone, APP`s, PC und Spielekonsolen u.v.m.

Die Medienpädagog:innen des MeKo#mobil beantworten in den Mediensprechstunden individuelle Fragen, hören zu und geben praktische Tipps. (kostenfrei, ohne Voranmeldung)

Aktuelle Infos zu den Angeboten und eine Anmeldemöglichkeit sind unter www.mekomobil.de zu finden.

Fragen beantworten die Medienpädagog:innen der MeKoSax gGmbH gerne unter 0375/210685 oder per Mail kontakt@mekomobil.de.

Das Projekt MeKo#mobil wird gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt (SLM).

Erster MIC-Projekttag 2021 ist Geschichte

Nach der Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen konnte endlich das diesjährige Projekt „Museum in a clip“ in die Praxis starten. Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 der Heinrich-von-Kleist-Oberschule Lichtenstein produzierten Clips im Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal. Die Videoclips sind bereits online https://www.youtube.com.

Das Projekt läuft noch bis Mitte Dezember 2021 und eine schnelle Buchung über die neue Projektwebseite www.museum-in-a-clip.de wird empfohlen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert vom Kulturraum Vogtland/Zwickau, der Stadt Leipzig und durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Jetzt anmelden für „Museum in a clip 2021“!

„Drei, zwei, eins und ACTION!“ heißt es wieder in den Museen des Kulturraums Vogtland-Zwickau und Leipzig. Das Projekt „Museum in a Clip“ geht dieses Jahr bereits in die achte Runde. Derzeit können coronabedingt noch keine Projekttage durchgeführt werden. Das Projekt läuft jedoch bis Mitte Dezember 2021 und eine schnelle Buchung über die gerade frisch relaunchte Projektwebseite www.museum-in-a-clip.de wird empfohlen.

Schulklassen und Jugendgruppen der 3. – 12. Klasse können nach dem Lockdown wieder die mitwirkenden Museen mit Kamera und Mikrofon entdecken. Nach einer kurzen Führung durch das Museum erkunden sie in kleinen Filmteams die Ausstellung.

Welche Ausstellungsstücke sind besonders spannend? Was bleibt in Erinnerung? Welche Geschichten können erzählt werden? Diese und andere Fragen können die Schüler in einem vierstündigen Museumsbesuch audio-visuell beantworten: Mit Tablet und Mikrofon bewaffnet gehen die Schüler auf Entdeckungstour durch das Museum. Anschließend werden die Clips bearbeitet und auf der Projekt-Webseite www.museum-in-a-clip.de sowie auf dem eigenen YouTube-Kanal veröffentlicht.

Eine fachkundige Jury kürt abschließend die besten Videos. Die Preisträger gewinnen jeweils eine MDR-Studiotour

Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei. Fahrtkosten werden nicht übernommen. Das Anmeldeformular, eine Übersicht der beteiligten Museen und Beispielclips gibt es unter www.museum-in-a-clip.de.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die Projektanzahl ist begrenzt – frühzeitige Buchung empfehlenswert!

Diese Maßnahme wird mitfinanziert vom Kulturraum Vogtland/Zwickau, der Stadt Leipzig und durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Schließung des SAEK Zwickau

Die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien hat die Abwicklung der neun SAEK Standorte in Sachsen beschlossen und angekündigt, die Medienkompetenzförderung in Sachsen ab dem 1.7.2021, nur noch projektbasiert und auf die Zielgruppe Erwachsene beschränkt, zu gestalten.

Seit 2008 unterstützte der Verein den SAEK Zwickau. Der SAEK war und ist Gründungszweck und Basis der Vereinsarbeit. Binnen 24 Jahren hat sich der SAEK zum einzigen und wichtigen Medienbildungszentrum  im Landkreis Zwickau entwickelt. Allein in den letzten beiden Jahren verzeichnete das Projekt über 4.500 Teilnehmer*innen und leistete einen  wichtigen Beitrag in der schulischen und außerschulischen Medienbildungsarbeit für Kinder und Jugendliche, Erwachsene und Senior*innen.

Sie können gern ihre Stellungnahme zur Schließung der SAEK auf der Online-Pinnwand abgeben.

Wir werden als Verein weiterhin Medienbildungsaktivitäten im Landkreis Zwickau und darüber hinaus unterstützen und versuchen, gemeinsam mit der bisherigen SAEK-Betreiberin und der Stadt Zwickau, die praxisbewährte Struktur zu erhalten.

Da die neue Projektförderung der SLM nur noch teilweise die Kosten für die Medienbildungsarbeit trägt, bitten wir ganz offensiv um Unterstützung und Ideen, um bspw. die Räume im Ärztehaus Alter Steinweg 18 weiterhin nutzen und perspektivisch auch wieder Medienbildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen leisten zu können.

 

 

SAEK-Projekt soll geschlossen werden

Der Verein für Medienbildung Sachsen e.V. unterstützt seit 2008 die Arbeit des SAEK-Projekts Zwickau. Mittels einer jährlichen finanziellen Förderung durch die Stadt Zwickau ist er in der Lage, der SLM (als Hauptgesellschafter der SAEK Förderwerk gGmbH) die zentral gelegenen Räumlichkeiten im Alten Steinweg 18 seit über 10 Jahren kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Damit hat der Verein seit 2008 knapp 100.000,00 € für das SAEK-Projekt in Zwickau bereitgestellt.

Die SAEK sind seit über 20 Jahren zentraler Akteur der Medienbildung in Sachsen. Als Initiative der Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) sind die SAEK mit acht Standorten und einem mobilen Angebot flächendeckend in allen Regionen des Freistaates verankert.

Die Betreiber der SAEK wurden im September 2020 darüber informiert, dass alle neun SAEK nicht über den 30. Juni 2021 hinaus verlängert werden sollen. Damit ist auch die Zukunft des SAEK Zwickau und die flächendeckende Struktur für Medienbildung in Sachsen insgesamt offen. Durch ihr breites Angebotsportfolio und ihrer Zielgruppenpluralität erfüllen die SAEK eine „Grundversorgung“ bei der Vermittlung von Medienkompetenz in Sachsen. Mit einem abrupten Ende Mitte 2021 würden diese Strukturen unwiederbringlich zerstört – die hochqualifizierten Medienpädagogen*innen abwandern. Zudem hätte eine Schließung des SAEK Zwickau unmittelbare negative Auswirkungen auf alle anderen medienpädagogischen Aktivitäten des Vereins.

Mit Hilfe eines offenen Briefs hat sich der Medienpädagogik e. V. unter Vorsitz von Prof. Bernd Schorb nun an die Sächsische Landesmedienanstalt gewandt und versucht die Schließung der SAEK-Standorte doch noch abzuwenden. Er appelliert für die Erhaltung und Weiterentwicklung der wichtigen Strukturen, die bald unwiederbringlich zerstört werden könnten. Viele Verbände, Netzwerke, Einrichtungen und namhafte Einzelpersonen sind Erstunterzeichner dieser Aktion.